Leopold Kogler

besitzt eine besonders ausgeprägte Affinität zur Natur. Wir sehen atmosphärisch sanfte Farbräume in Gelb, Rot und sattem Grün, Fernsichten in mit tiefem Horizont – Bilder, die unweigerlich in uns Erinnerungen an Naturlandschaften auslösen (ein Sonnenuntergang, eine Wiese, ein Meer), gleichzeitig aber auch als abstrakte Malerei gelesen werden können. Die Werke sind in erster Linie von der Farbe und dem Malprozess her gedacht, Spuren des Malvorgangs sind auf der Leinwand sichtbar und lassen den figurativen Bildgegenstand hinter den Akt des Malens zurücktreten. Doch man spürt in Koglers Bildern die Natur und ihre Farbschönheit, sie haben die Fähigkeit, uns gefühlsmäßig visuell-suggestiv zu ergreifen. Die Farbflächen erzeugen flirrende Licht- und Naturstimmungen, es entstehen lyrische Landschaftsimpressionen und - reflexionen, eine Verschränkung von Realem und Imaginären, gesehen mit dem äußern, aber auch mit dem inneren Auge.

Günther Oberhollenzer

KUNST WEITEN - Leopold Kogler 24.3. 2017

Exponate