Gauermann Museum COVID-19 Gemeindeamt Kinderland Tagesbetreuung Landeskindergarten Miesenbach Schulen und Bildung Gastronomie und Beherbergung Pfarre Schneebergland Veranstaltungen Vereine Wirtschaft

Gemeinde Miesenbach

Maßnahmen im Gemeindeamt ab 17.11.2020

Aufgrund der derzeitigen Situation und der gesetzlichen Vorgaben werden in unserer Gemeinde folgende Maßnahmen gesetzt:

Grundsätzlich ist das Betreten der Gemeinderäumlichkeiten, Abgeben von Unterlagen für Bausachen, Meldewesen, Strafregister oder sonstige Anbringen ist nur gegen telefonische Voranmeldung möglich.

Bitte läuten - Das Betreten der Gemeinde- und Postpartnerräumlichkeiten ist nur durch die Anmeldung über die Türglocke möglich
- Besucher werden nur noch einzeln eingelassen
- Maskenpflicht und Abstandsregelung gilt für alle Besucher und sind ausnahmslos einzuhalten
- Hände müssen beim Betreten der Büroräumlichkeiten mit dem bereit gestellten Desinfektionsmittel desinfiziert werden
- Ihr Gemeindebesuch wird in eine Liste mit Namen, Datum, Uhrzeit und Telefonnummer eingetragen.

Das Gemeindeamt ist derzeit nur telefonisch unter 02632/8235 oder per Email unter gemeinde.info@miesenbach.at erreichbar.

Wir Danken für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und vor allem Gesundheit.

2. Lockdown Covid-19

Zivilschutz aktuell - NÖ Zivilschutzverband

ab 03. Novemder bis vorläufig Ende November ZWEITER LOCKDOWN [733 KB]

ALF POIER Humor im Hemd

Bild von Reinhard Mayr

Aufgrund der Covid19 Auflagen, müssen wir das Kabarett verschieben.
Die Veranstaltung wurde auf 08. Mai 2021 verschoben.



Die Leute sagen oft „ich versteh´ die Welt nicht mehr!“ –
Mir geht es umgekehrt – die Welt versteht mich nicht mehr.





Spinn´ ich oder spinnt die Welt?
Was lässt sich angesichts der digitalen Diktatur und der Auslöschung des Hausverstandes bloß noch sagen?
Kann die Kunst uns retten, oder muss ich die Kunst retten?
Wohin soll man flüchten?
In die geistige Euthanasie, in das Absurde, zurück in die Tradition oder doch lieber in die Karibik?
Und was hat eine Thunfischdose mit der letzten Erkenntnis zu tun?

Am Ende der Show weiß man vielleicht mehr – oder noch besser – vielleicht gar nix mehr!

Eröffnung Rote Schale

PRESSEINFORMATION
(Pernitz, 19. September 2020)

Neutrassierung der B 21 im Bereich „Rote Schale“ bei Pernitz

Die Landesstraße B 21 wurde im Ortsteil „Quarb“ im Bereich der „Roten Schale“ östlich von Pernitz neu trassiert.

Landesrat Ludwig Schleritzko nimmt in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner am 19. September 2020 die Eröffnung für die Neutrassierung der Landesstraße B 21 in Pernitz im Bereich Rote Schale vor.

Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko: „Mit der Neutrassierung der B 21 hier im Bereich der Roten Schale in Pernitz wird mit der Erhöhung der Verkehrssicherheit und der Stärkung der heimischen Wirtschaft wieder ein Schritt in die richtige Richtung gesetzt.“

Ausgangssituation
Bisher wurde die Landesstraße B 21 im Zuge von Hochwasserereignissen ca. alle 5 bis 10 Jahre überflutet, was eine Totalsperre der B 21 nach sich zog. Um eine Hochwasserfreie Landesstraße bereitstellen zu können, hat das Land NÖ die Neutrassierung der B 21 beschlossen. Diese wurde so angelegt, dass es gemäß den aktuellen Abflusswerten der Piesting auch bei einem 100-jährlichem Hochwasser zu keiner Überflutung kommen wird und es entsteht zusätzlicher Retentionsraum für die Piesting. Außerdem erhöht die neue Linienführung auch die Verkehrssicherheit maßgeblich.

Ausführung
Herstellen einer neuen Ufermauer zur Piesting und kleinere Stützmauern entlang der Bahnlinie.

Die Landesstraße B 21 wurde in die bergseitige Böschung abgerückt und bis zu 1,30 m angehoben.

Herstellen einer ca. 200 m langen und bis zu 4 m hohen Steinwurfstützmauer

Entwässerungs-und Drainageleitungen wurden neu hergestellt.

Neuasphaltierung der Fahrbahn im gesamten Baulosbereich.

Neue Leitschienen wurden abschließend montiert.
Die Arbeiten wurden von der Firma Granit von Mitte April bis September durchgeführt.
Die Gesamtbaukosten von rund € 1,8 Mio. werden zur Gänze vom Land NÖ getragen. Aufgrund der beengten Platzverhältnisse war es notwendig während der Bauzeit eine halbseitige Verkehrsführung mittels lastabhängiger Ampelregelung durchzuführen.

Der NÖ Straßendienst bedankt sich für das Verständnis während der Bauarbeiten.

Sicher auf den Almen


Die Lage auf Österreichs Almen ist angesichts steigender Besucherzahlen, diverser gefährlicher Internet-Challenges und zunehmender Vermüllung an stark frequentierten Orten angespannt.
Leider kommt es immer wieder zu problematischen Situationen, insbesondere zwischen Almbesuchern und Weidetieren.
Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, den Almbesuchern die Verhaltensregeln näherzubringen und ein gutes Miteinander von Almwirtschaft und Freizeitnutzern zu gewährleisten.


Aktionen wie die jüngste TikTok Challenge, wo Nutzerinnen und Nutzer bewusst Kühe erschrecken, und Vorkommnisse, wo Eltern ihre Kinder auf Kühe setzen, müssen unbedingt verhindert werden. Bereits 2019 wurde mit einer Gesetzesnovelle die Eigenverantwortung der Almbesucher betont. Außerdem wurden Regeln für das richtige Verhalten von Wanderern und Spaziergängern in Almgebieten [629 KB] erarbeitet. Diese Verhaltensregeln sehen vor, dass sich Almbesucher – auch aus Respekt vor Natur und Eigentum – angepasst und ruhig verhalten und entsprechende Achtung und Wertschätzung für die Almwirtschaft mitbringen. Auch Zäune und angebrachte Hindernisse sind zu beachten.

Die Befolgung oder Verletzung derartiger Verhaltensregeln kann im Einzelfall - ähnlich wie die sogenannten FIS-Regeln im Wintersport – bei der Beurteilung des Verschuldens oder Mitverschuldens im Falle von Unfällen auf Almen bedeutsam sein.

Durch das Einhalten der Verhaltensregeln auf den Almen können wir dafür sorgen, dass Mensch und Tier nicht gefährdet werden und die Almen weiterhin für alle Freizeitnutzer – Einheimische wie Gäste - geöffnet bleiben. Ein gutes Miteinander ist nur möglich, wenn die 10 Verhaltensregeln für Almbesucher [1.123 KB] eingehalten werden. Daher starten wir eine gemeinsame Informationsoffensive, bei der wir Ihre Unterstützung benötigen:

Helfen Sie bitte mit, Einheimische wie Gäste auf die Verhaltensregeln auf den Almen aufmerksam zu machen:Verlinken Sie auf die Homepage www.sichere-almen.at und nutzen Sie die dort zum Download und Druck bereitgestellten InfomaterialienWeisen Sie Ihre Gäste bereits bei der Anreise oder auf der Buchungsbestätigung sowie auch die heimische Bevölkerung auf die Verhaltensregeln bzw. die Eigenverantwortung der Almbesucher hin.

Die Verhaltensregeln stehen auf unserer Plattform www.sichere-almen.at zur Verfügung! Nutzen Sie unsere Online-Services und melden Sie sich zum Newsletter auf dieser Plattform an, so erhalten Sie immer auf dem schnellsten Weg aktuelle Infos zur sicheren Almwirtschaft.

Mit den besten Wünschen für einen sicheren Alm-Sommer!