Gauermann Museum Gemeindeamt Kinderland Tagesbetreuung Landeskindergarten Miesenbach Schulen und Bildung Gastronomie und Beherbergung Pfarre Schneebergland Veranstaltungen Vereine Wirtschaft

Müllabfuhrtermine

Mülltermine 2019

Abholplan [95 KB]

Die nächsten Termine:

Wertstoffsammelstelle
Freitag 18.10.2019 07:00 Uhr bis 09:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Freitag 08.11.2019 07:00 Uhr bis 09:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr


Restmüll
Dienstag 29.10.2019
Dienstag 19.11.2019


Gelber Sack
Mittwoch 06.11.2019




Aktion Sauberes Miesenbach 27.04.2019

Am 27. April  2019 fand die Aktion Sauberes Miesenbach statt.

Einige MiesenbacherInnen räumten schon Tage zuvor zusammen,
Wege, Wegränder, Bäche und Bachufer von Unrat zu befreien.
Das Wetter war heuer perfekt.

Einen speziellen Dank an die vielen jugendlichen Teilnehmer,
das GH Apfelbauer welches uns Eis für die Jugendlichen und Getränke für die Erwachsenen gesponsert hat,
und an unsere Sigi die uns noch eine leckere Mehlspeise vorbei gebracht hat.

Danke an alle HelferInnen.

Agrarfolienentsorgung 2019

Abholplan [173 KB]

Abfallwirtschaftsverband Wiener Neustadt


Der richtige Umgang mit Lithium-Ionen Batterien

Die Wiener Neustädter Abfallwirtschaft informiert:
Lithium-Ionen Batterien & Akkus


Lithium-Ionen Batterien/Akkus findet man schon fast an jeder Ecke - ob Handy, Stabmixer, Akkubohrer, E-Bike etc. Der Vorteil dieser Akkus ist eine sehr hohe Energiedichte die den reibungslosen Betrieb vieler Elektrogeräte ermöglicht. Somit trägt fast jeder von uns kleine Energiekraftwerke mit sich herum.

Lithium-Ionen Batterien und Akkus erfordern einen sorgsamen Umgang.

Beschädigte Akkus sollen sofort artgerecht entsorgt werden. Laden Sie Elektrogeräte nur unter Aufsicht und mit passenden Ladegeräten auf.
Durch die hohe Spannung und Energiedicht kann es in Kombination mit großer Hitze, mechanischen Einwirkungen oder Kurzschlüssen zu einer unkontrollierten Reaktion mit akuter Brandgefahr kommen. Aus diesem Grund haben Lithium-Ionen Batterien/Akkus nichts im Restmüll oder anderen Abfallfraktionen verloren.

Batterien und Akkus jeglicher Art können direkt in der Abfallbehandlungsanlage Wiener Neustadt oder bei der Mobilen Problemstoffsammlung in der Stadt Wiener Neustadt, sowie beim Bauhof/Altstoffsammelzentrum Ihrer Gemeinde abgegeben werden.

Bitte Akkus, wenn möglich, aus den Elektrogeräten entfernen und getrennt abgeben.
Durch die vielen enthaltenen Edelmetalle ist es wichtig die Batterien und Akkus zu sammeln und danach der Verwertung zuzuführen. Darüber hinaus schützt die Sammlung die Umwelt, da gefährliche Schadstoffe gezielt entsorgt werden können.


Weitere Informationen unter: 02622 / 373-665 und -666 oder abfall@wnsks.at

Wiener Neustadt, am 11.Juli 2019

Mistparty mit den 4. Volksschulklassen

Wiener Neustadt:
Zahlreicher Besuch auf der Abfallbehandlungsanlage in Wiener Neustadt

Auch heuer wurde die legendäre Mistparty mit den Schülerinnen und Schüler der 4. Volksschulklassen aus den Verbandsgemeinden veranstaltet.
Im Sinne eines sauberen Neustadts haben rund 690 Schülerinnen und Schüler die Abfallbehandlungsanlage in Wiener Neustadt besucht.
Ziel ist es, den Kindern auf spielerische Art und Weise die Aufgaben der Abfallwirtschaft näher zu bringen. Vor allem soll auf die Themen Abfallvermeidung, Abfalltrennung und Abfallentsorgung aufmerksam gemacht werden.

Die Kids erkundeten im Zuge einer Führung unter anderem das Abfallsammelzentrum mit Brückenwaage und die Problemstoffhalle mit gefährlichen Abfällen. Ebenso beobachteten sie im Sortierwerk wie der Inhalt des gelben Sackes händisch nach Kunststoffarten getrennt wird und somit für die Verwertung und Herstellung neuer Produkte verwendet werden kann.
Der Geruch der Biomüll-Halle rief bei vielen Kindern den heimischen Komposthaufen oder Misthaufen in Erinnerung.
Eine besondere Herausforderung war die Entleerung der Mülltonnen und die Herstellung eines Komposthaufens.

Zum Abschluss gab es nach dem lehrreichen Vormittag eine wohlverdiente Jause.

25 jähriges Bestehen Abfallwirtschaftsverband

Wiener Neustadt: Abfallwirtschaftsverband feierte 25-jähriges Bestehen
Insgesamt 36 Mitgliedsgemeinden bilden den Abfallwirtschaftsverband Wiener Neustadt und feierten am Mittwoch, dem 12. September das 25-jährige Verbands-Jubiläum. Am 7. Juni 1993 gegründet, kümmert sich Niederösterreichs drittgrößter Verband seitdem um die Festlegung einheitlicher Grundsätze und Zielsetzungen zur Sammlung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen sowie der gemeinsamen Abfuhr von nicht verwertbaren Abfällen.

Obmann LAG STR DI Franz Dinhobl: „Der Abfallwirtschaftsverband Wiener Neustadt ist ein Paradebeispiel für gelebte und gelungene kommunale Zusammenarbeit. Seit 25 Jahren erfolgt dadurch eine kunden- und umweltfreundliche Entsorgung von Haushalten und Firmen gleichermaßen, die in dieser Qualität durch einzelne Abfallentsorgungseinheiten niemals zu schaffen wäre. In Zukunft gilt es, auf diesem Status aufzubauen und die Abfallentsorgung in der Region stetig weiterzuentwickeln.“

Zahlen, Daten, Fakten:
Einzugsgebiet: rund 660 QuadratkilometerEinwohner: 120.000 Einwohnern (Wiener Neustadt ca. 45.000 EW, Bezirk ca. 75.000 EW)
Gremium: 10 Vorstandsmitgliedern und 36 Verbandsmitgliedern (1 Mitglied/Gemeinde)
Infrastruktur: 26 Wertstoffsammelzentren im Verbandsgebiet, 6 Tierkörpersammelstellen, ca. 250 Wertstoffsammelstellen und 2 AbfallberaterAbfuhr und Übernahme von Hausmüll aus dem gesamten Verbandsgebiet Wiener Neustadt: pro Jahr ca. 20.000 TonnenAbfuhr und Übernahme von Sperrmüll: pro Jahr ca. 5.000 TonnenAbfuhr und Übernahme von Biomüll: pro Jahr ca. 12.000 TonnenAbfuhr und Übernahme von Papier und Kartonagen: pro Jahr ca. 7.000 TonnenSammlung von Kunststoffverpackungen (Gelber Sack): pro Jahr ca. 2.500 TonnenSammlung von Metallverpackungen (Blauer Sack und Blaue Tonne): pro Jahr ca. 1.000 Tonnen

Wiener Neustadt, am 14. September 2018

TRENNSETTER

#TRENNSETTER-Kampagne schärft Umweltbewusstsein

Der #TRENNSETTER zeigt, warum Trennen wichtig ist und es wird bewusst gemacht, welches neue "Leben" in vermeintlichem Abfall steckt.
Voraussetzung für die ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft ist die richtige Abfalltrennung, für die jede/r einzelne verantwortlich ist! Diese komplexen Zusammenhänge erklärt die Kampagne in einfachen, comicartigen Bildfolgen - mit der Aufforderung, selbst Abfall richtig zu trennen und damit zur Gemeinschaft der „#TRENNSETTER“ zu gehören.

„Mit der Kampagne „#TRENNSETTER“ wird das Umweltbewusstsein und die Trennmoral der Bevölkerung weiter geschärft und bewusst machen, welches „Leben“ in vermeintlichem Müll noch steckt“, so Präsident der NÖ Umweltverbände Anton Kasser. „Sichtbar wurde die Kampagne bereits durch mehr als 2.000 aufgestellte Tafeln und zahlreiche Brückentransparente, die mit März in ganz Niederösterreich aufgestellt wurden. Ziel ist es, die Menschen zu sensibilisieren und mitzunehmen, denn in Zukunft geht es noch stärker darum, den Lebenslauf von Materialien aller Art zu verlängern. Aus alten PET-Flaschen können Sportschuhe werden; aus Altpapier neue Bücher-Bestseller."

So gaben der Präsident der NÖ Umweltverbände LAbg. Anton Kasser und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf im Mai in St. Pölten einen Ausblick auf die Abfallwirtschaft in Niederösterreich.

„Besonderes Augenmerk habe man in Vergangenheit auf Überzeugungsarbeit bei der Mülltrennung und den Aufbau von Sammelzentren gelegt“, so Pernkopf, „und dies gilt es auch in der Zukunft zu forcieren.“ Als Grundprinzipien einer modernen Abfallwirtschaft nannte Pernkopf „bestmögliches Service für Bürger und Umwelt, größtmögliches Vermeiden von Abfall und sinnvolles Nutzen als Wertstoffe. Vorrangig sei, dass der Müll erst gar nicht entstehe und nicht in der Umwelt lande. Als Beispiele für gelungene Aktionen zur Vermeidung von Müll nannte er Initiativen wie „Sauberhafte Feste“, Jausenboxen und Bio-Sackerl in Schulen. 30 Abfallberaterinnen und –berater seien in Schulen, Betrieben, Veranstaltungen etc. unterwegs, um zu informieren wie Müll vermieden und richtig getrennt werden kann“, betonte Pernkopf.

Gestartet wurde die Kampagne gemeinsam mit der traditionellen Frühjahrsputz-Aktion „Wir halten NÖ sauber!“. Schließlich führen die Hauptakteure der Kampagne - Alu-Dose, PET-Flasche und Papierverpackungen - regelmäßig die „Hitlisten“ jener Abfälle an, denen die FlurreinigerInnen bei ihren Säuberungsaktionen im ganzen Land begegnen.

Foto: LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und der Präsident der NÖ Umweltverbände LAbg. Anton Kasser.
© NLK Pfeiffer