Gauermann Museum COVID-19 Gemeindeamt Kinderland Tagesbetreuung Landeskindergarten Miesenbach Schulen und Bildung Gastronomie und Beherbergung Pfarre Schneebergland Veranstaltungen Vereine Wirtschaft

COVID-19

Statistik Miesenbach

Covid19 Teststraßen im Bezirk Wiener Neustadt

Aktion NÖ testet

Im Rahmen der Aktion NÖ Testet wird ab 02.02.2021 in Pernitz in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Pernitz eine fixe Teststraße eingerichtet.

Testort: Peter Rosegger-Straße 3 (ehemalige Ordination Dentist Mach)
2763 Pernitz

Testzeiten:
jeden Montag von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
jeden Dienstag von 07.00 Uhr bis 13.00 Uhr
jeden Donnerstag von 07.00 Uhr bis 13.00 Uhr
jeden Freitag von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
jeden Sonntag von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr
(ausgenommen gesetzliche Feiertage)

Die Gemeinde Gutenstein bietet jeden Mittwoch Testungen von 17.00 Uhr – 20.00 Uhr an.

Die Anmeldung für die Testung erfolgt unter www.testung.at/anmeldung oder vor Ort und ist für 3 Monate gültig.
Bitte bringen Sie ihre e-Card und einen amtlichen Lichtbildausweis mit.
Die Testung ist gratis.



ACHTUNG!!!
An der Testung dürfen NICHT teilnehmen:

Personen mit COVID-Krankheitssymptomen (in diesem Fall bitte den Hausarzt oder 1450 anrufen)
Personen die sich wegen einer anderen Krankheit im häuslichen Krankenstand befinden
Personen die zum Testzeitpunkt in behördlicher Absonderung (Quarantäne) sind
Kinder unter 6 Jahren
Personen die in Alten- und Pflegeheimen wohnen
Personen die in den letzten 3 Monaten an COVID erkrankt waren bzw. positiv getestet wurden

Presseaussendung Wiener Neustadt

Land NÖ und Stadt Wiener Neustadt setzen notwendige Schritte auf Basis des Erlasses des Gesundheitsministers: Verordnung in Wiener Neustadt tritt mit Mittwoch in Kraft und wird mit Vollausbau der dafür notwendigen Testkapazitäten mit Samstag sanktioniert

Am heutigen Tag haben sich das Land Niederösterreich und die Stadt Wiener Neustadt auf die weitere Vorgangsweise verständigt, nachdem der Gesundheitsminister am Freitag den Erlass für Bezirke mit einer 7-Tages-Inzidenz über 400 veröffentlicht hatte. Demnach wird die Stadt auf Basis des Erlasses eine Verordnung herausgeben. Diese Verordnung wird, wie vom Gesundheitsminister angeordnet, Ausreisetests ab Mittwoch vorsehen. Voraussetzung für die Ausreisetests ist die Ausweitung der täglichen Testkapazitäten von 2.000 auf 15.000 Tests in der Stadt Wiener Neustadt. Dafür müssen die Teststraßen von aktuell 16 auf 40 ausgeweitet werden. Um dies bewerkstelligen zu können, wird neben der Arena Nova und den Kasematten ein dritter Teststandort notwendig. Personell wird die Stadt ein Assistenzansuchen über 300 Mann an das Österreichische Bundesheer stellen und steht bereits in Kontakt mit dem Roten Kreuz, um ausreichend qualifiziertes Testpersonal zur Verfügung zu haben.

Da diese erforderlichen Maßnahmen, trotz aller massiver Anstrengungen, nicht bis morgen umsetzbar sind, werden Personen, die bei der Ausreise kein negatives Testergebnis vorlegen können, erst mit dem Vollausbau der notwendigen Testkapazitäten ab Samstag sanktioniert werden.

Zusätzlich zu den im Erlass des Gesundheitsministers jedenfalls definierten Ausnahmen (Personen mit überstandener COVID-Erkrankung mit ärztlichem Attest oder Absonderungsbescheid, Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr, Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum, Personen des öffentlichen Sicherheitsdienstes, der Rettungsorganisationen und der Feuerwehr, Güterverkehr, Transitpassagiere sowie die Wahrnehmung behördlicher oder gerichtlicher Termine) wird es in Wiener Neustadt folgende Ausnahmeregelungen geben:Schülerinnen und Schüler, die einen schulüblichen Antigen-Test vorweisen könnenPersonen, die in öffentlichen Organisationen tätig sind, bei denen die Einhaltung der Testintervalle sichergestellt ist

Personen, die ausschließlich eine PCR-Teststation oder eine COVID-19-Impfstelle aufsuchen, sowie deren BegleitpersonPersonen, die ausschließlich Gesundheitsdienstleistungen im Stadtgebiet in Anspruch nehmen, sowie deren Begleitperson
Personen, die ihren Wohnort außerhalb von Wiener Neustadt haben und in Wiener Neustadt positiv getestet wurden. Diese haben sich unmittelbar zu ihrem Wohnort in Quarantäne zu begeben.

„Mit dieser Vorgangsweise stellen wir sicher, dass wir einerseits die Anordnungen des Gesundheitsministers einhalten und andererseits, wie von mir angekündigt, erst dann sanktionieren, wenn wir die notwendigen Testkapazitäten bereitstellen können. Den Vollausbau der Testkapazitäten werden wir am Freitag erreichen. Daher kann erst mit Samstag sanktioniert werden“, informiert Bürgermeister Klaus Schneeberger.

Im Zuge der Beratung wurde zudem festgelegt, dass auch bei weiteren Bezirken, bei denen die 7-Tages-Inzidenz über 400 steigt, die Maßnahmen vor Ort zu setzen sind. „Der Entschluss, die Verordnung auf Ebene der Bezirksverwaltungsbehörden und Magistrate zu erlassen, ist eine sinnvolle Lösung. Damit können die Maßnahmen flexibler, verhältnismäßiger und regionaler umgesetzt werden und damit auf spezifische Rahmenbedingungen entsprechend reagiert werden“, betont NÖ Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig.

Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf: „Mit den getroffenen Maßnahmen, insbesondere der Ausweitung der Testkapazitäten, wird der Schutz der Bevölkerung weiter verbessert. Mein Dank gilt den beteiligten Einsatzkräften, die das ermöglichen. Schon bisher besteht in ganz Niederösterreich an rund 350 Standorten in den Gemeinden die Möglichkeit, einen Antigen-Test zu absolvieren, bis zu 50.000 Menschen nutzen dieses Angebot täglich. Dazu kommen noch hunderte weitere Testangebote unter anderem bei Apotheken, in den Betrieben und bei den Sozialpartnern.“

Wiener Neustadt, am 8. März 2021

Maßnahmen der Gemeinde Miesenbach zur Corona Krise

Aufgrund der derzeitigen Situation und der gesetzlichen Vorgaben werden in unserer Gemeinde folgende Maßnahmen gesetzt:

Grundsätzlich ist das Betreten der Gemeinderäumlichkeiten, Abgeben von Unterlagen für Bausachen, Meldewesen, Strafregister oder sonstige Anbringen ist nur gegen telefonische Voranmeldung möglich.

Bitte läuten Das Betreten der Gemeinde- und Postpartnerräumlichkeiten ist nur über die Anmeldung der Türglocke möglich:

Besucher werden nur noch einzeln eingelassen

Maskenpflicht und Abstandsregelung gilt für alle Besucher und sind ausnahmslos einzuhalten

Hände müssen beim Betreten der Büroräumlichkeiten mit dem bereit gestellten Desinfektionsmittel desinfiziert werden


Das Gemeindeamt ist telefonisch unter 02632/8235 oder per Email unter gemeinde.info@miesenbach.at erreichbar.

Wir Danken für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und vor allem Gesundheit.

Lockerungen ab 08.02.2021

Lockdown 2 ab 17.11. 0:00Uhr

Zweiter Lockdown ab 03. November 2020

Wertstoffsammelzentrum


UNTER BEACHTUNG DER AUFLAGEN ZUR CORONA-KRISE IST DAS WERTSTOFFSAMMELZENTRUM UNTER FOLGENDEN AUFLAGEN GEÖFFNET:

-
Es wird empfohlen, dass Personen aus Risikogruppen das WSZ nicht aufsuchen
- Fahrzeuge mit einem größeren Anhänger als einem KFZ-Anhänger werden nicht eingelassen!
- Nehmen Sie sich Zeit da immer nur ein Fahrzeug eingelassen werden darf
- Verpflichtendes Tragen von Atemschutzmasken (diese sind selbst mitzubringen)
- Bleiben Sie im Fahrzeug sitzen und warten Sie ab bis der Einlass gewährt wird
- Ihr Wertstoff darf nur selbst entladen werden, das Tragen von Handschuhen wird empfohlen
- Bei Verlassen des Fahrzeuges ist unbedingt ein Abstand von mind. 1m, besser mehr, einzuhalten
- Nach Ende des Abladens ist das WSZ sofort zu verlassen, damit es zu keinen unnötigen Verzögerungen kommt

Informationen zur Corona Krise

Das Gemeindeamt und der Postpartner sind wieder geöffnet


Durch die Lockerung der behördlichen Sicherheitmaßnahmen ist das Gemeindeamt wieder geöffnet:

Montag und Donnerstag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Dienstag und Freitag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mittwoch geschlossen


- Verpflichtendes Tragen eines Mund Nasen Schutzes

- Aufgrund der 10m² Regel darf nur jeweils 1 Besucher den Kassenraum betreten

- Desinfizieren Sie Ihre Hände - entsprechende Desinfektionsmittel stehen zur Verfügung

-halten Sie einen Sicherheitsabstand von 1m zu anderen Personen

NÖ Zivilschutzverband

Verordnungen Land/Bund

Österreichische Gesundheitskasse - ÖGK

Information der Arbeiterkammer NÖ


Information der Arbeiterkammer zur Corona-Kurzarbeitsliste
die letzten Tage waren für Arbeitnehmer*innen, aber auch für Arbeitgeber*innen - wahrscheinlich auch in Ihrer Gemeinde - sehr turbulent und herausfordernd. Um die vor uns liegenden Wochen bestmöglich zu bewältigen, bietet das sozialpartnerschaftliche Corona-Kurzarbeitsmodell für betroffene Unternehmen eine ideale Möglichkeit, um ihre Arbeitnehmer*innen mit bestem Know How in Beschäftigung zu halten - und sich nicht von den Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmern durch Kündigung zu trennen.
Dieses Modell soll dazu beitragen, dass Arbeitnehmer*innen und Arbeitgeber*innen auch in Ihrer Gemeinde bestmöglich durch diese Krise kommen. Ein Berechnungsbeispiel der Expert*innen der AK Niederösterreich soll Ihnen die Vorteile des Corona-Kurzarbeitsmodells zeigen.
AK Niederösterreich Präsident und ÖGB-NÖ Vorsitzender Markus Wieser betont in diesem Zusammenhang:
"In Niederösterreich funktioniert die Sozialpartnerschaft und die Zusammenarbeit mit dem Land Niederösterreich hervorragend. Deshalb ziehen wir gemeinsam an einem Strang. Wir ersuchen auch Sie, unser Service in Anspruch zu nehmen."
Weitere Infos zur Corona-Kurzarbeit finden Sie auf unserer Homepage der AK Niederösterreich.
Für Rückfragen zur Corona-Kurzarbeit stehen unsere Berater*innen unter der telefonischen Hotline 05-7171-22000, aber auch per Mail an: beratung@aknoe.at zur Verfügung.